Baut mit am Haus Gottes!

 

Baut mit am Haus Gottes!

Was der Prophet Haggai uns heute zu sagen hat
 
Edition Nehemia Steffisburg, 1. Aufl. 2014,  Taschenbuch,  120 Seiten,  4,90 Euro
 
 

Leseprobe

 

Kurztext

Diese ermunternden Betrachtungen zum Buch des Propheten Haggai ziehen Parallelen zwischen dem Auftrag an die zurückgekehrten Juden, das verfallene Haus Gottes in Jerusalem wieder aufzubauen, und der Aufgabe, vor der wir heute stehen: der Aufbauarbeit am Haus Gottes, der Gemeinde. Es zeigt sich, daß der jüdische Prophet uns vieles zu sagen hat, das uns herausfordert und ermutigt.

 
 
Langtext

 
Das kurze Buch des Propheten Haggai enthält die Reden Gottes zu dem Überrest der Juden, die 520 v. Chr. vor einer schwierigen Aufgabe standen. Sie sollten den zerstörten Tempel in Jerusalem wieder aufbauen – eine mühsame Arbeit, vor der sie sich eine Zeitlang drückten, bis die Botschaft der Propheten sie aufrüttelte und erweckte, sodaß sie die Arbeit wiederaufnahmen.
 
Die vorliegenden Betrachtungen versuchen, die vorbildhaften Bezüge dieser Prophetenbotschaft zu unserer Zeit herauszuarbeiten und die Worte des Haggai auf unsere Situation anzuwenden. Hier ergeben sich zahlreiche aufschlußreiche Parallelen; auch heute wird die wichtige Aufbauarbeit am heiligen Tempel Gottes, der neutestamentlichen Gemeinde, von vielen Gläubigen vernachlässigt. Gottes Wort kann uns hier herausfordern und ermutigen, unseren Teil zu dieser wichtigen Aufbauarbeit beizutragen. Eine leicht lesbare und doch tiefgängige Auslegung, die zeigt, daß die 2.500 Jahre alte Prophetie Haggais uns viel zu sagen hat.

 

Inhalt

 

Vorwort 

I  Was der Prophet Haggai uns Gläubigen heute zu sagen hat

II  Weshalb der Tempelbau zum Stillstand kam

III Der Ruf Gottes zur Umkehr und die Antwort des Volkes

IV Der Bau am Haus Gottes heute 

V  Die verborgene Herrlichkeit des Hauses Gottes

VI Der Ruf zur Heiligung angesichts des kommenden Gerichtstages

VII Gesucht: Geheiligte Bauleute mit einer klaren Sicht für Gottes Ratschlüsse 

Schlußgedanken 

Verwendete Literatur 
 
  

Print Friendly