Der kommende Herr und die Gemeinde

 

 

Der kommende Herr und die Gemeinde.
Eine Auslegung des 2. Thessalonicherbriefes

Rudolf Ebertshäuser 

 

Steffisburg (Edition Nehemia)  1. Aufl. 2019, Hardcover   276 S.,   EUR  14,90   CHF 17,90

 

 

Leseprobe

 

 

Kurztext

Der 2. Thessalonicherbrief ist trotz seiner Kürze bedeutsam zur geistlichen Orientierung über die Endzeit. Er behandelt einige wichtige Themen wie die Entrückung der Gemeinde, die antichristliche Verführung und den kommenden Gerichtstag des Herrn und enthält wertvolle Ermutigungen für die endzeitliche Gemeinde. Hier wird er gründlich und mit vielen aktuellen und seelsorgerlichen Bezügen ausgelegt.

 

 

Langtext

Der 2. Thessalonicherbrief gehört zu den heute besonders wichtigen „Endzeitbriefen“ des NT; er gibt uns wertvolle geistliche Orientierung über wichtige Aspekte der Endzeit. U.a. wird darin die Frage behandelt, wann die Entrückung der Gemeinde stattfindet und wie sich dieses Ereignis zu dem vorhergesagten großen Gerichtstag des Herrn am Ende der Zeit verhält. Aber wir finden auch wichtige prophetische Aussagen über das Auftreten des Antichristen und die endzeitliche Verführung sowie das Gericht des wiederkommenden Herrn über die gottlose Welt.

Diese Auslegung erklärt den 2. Thessalonicherbrief gründlich und mit vielen Bezügen zu unserer endzeitlichen Situation und auch praktisch-seelsorgerlichen Anwendungen für unser Glaubensleben. Er kann von allen Gläubigen zum gründlichen Lesen in Bibelstudium und Andacht genutzt werden, aber er bietet besonders auch Brüdern wertvolle Hilfen, die diesen Brief in Lehre und Verkündigung behandeln oder tiefer studieren wollen. Dazu finden sich zahlreiche Erklärungen zum griechischen Grundtext und viele Zitate aus wertvollen, nicht leicht zugänglichen Kommentaren anderer Ausleger vor allem aus dem englischen Sprachraum.

 

 

Inhalt

 

Vorwort des Verlags

 

Vorwort

 

Hilfen zum Lesen dieses Buches

 

Einleitung: Entstehung und Hintergründe des 2. Thessalonicherbriefes

  1. Verfasser und Empfänger, Datum und Ort der Abfassung
  2. Bezeugung der Echtheit des Briefes
  3. Inhalt und Bedeutung des Briefes

 

I. Kapitel: Jesus Christus kommt als Richter – und die Gemeinde mit Ihm

  1. Briefeinleitung und Segensgruß (1,1-2)
  2. Die Freude des Apostels über den standhaften Glauben der Thessalonicher (1,3-4)
  3. Das kommende Gericht über die Gottlosen und der Triumph der Glaubenden (1,5-10)
  4. Fürbitte des Apostels für die Gläubigen (1,11-12)

 

II. Kapitel: Der zukünftige Gerichtstag des Herrn und das Heil für die Gläubigen

  1. Verwirrung über die Entrückung und den Tag des Herrn (2,1-2)
  2. Voraussetzungen und Kennzeichen des Tages des Herrn (2,3-8)
  3. Die große Verführung der letzten Tage (2,9-12)
  4. Ermunterung der Bedrängten: Das ewige Heil als Teil der Gläubigen (2,13-17)

 

III. Kapitel: Ansporn zu einem treuen Lebenswandel in Erwartung des kommenden Herrn

  1. Aufforderung zur Fürbitte für die Diener des Herrn (3,1-2)
  2. Ermunterung für die bedrängten Gläubigen (3,3-5)
  3. Ermahnung zu einem ordentlichen Lebenswandel nach Gottes Wort (3,6-15)
  4. Briefschluß und Segensgruß (3,16-18)

 

 

Anhang

 I. Überblick über verschiedene Deutungsansätze der Endzeitereignisse

  1. Das Kommen des Herrn Jesus zur Entrückung und Sein Kommen in Macht und Herrlichkeit – eine Gegenüberstellung
  2. Verschiedene Entrückungslehren
  3. Die Lehre vom Millennium (Tausendjährigen Reich/TJR): Amillennialismus – Postmillennialismus – Prämillennialismus
  4. Möglicher Ablauf der Endzeitereignisse nach der Schrift

 

II. Vertiefungsthemen

Die biblische Lehre von der Entrückung der Gemeinde

Der „Tag des Herrn“ und das Kommen des Christus zum Gericht

 

III. Literaturverzeichnis

  1. Auslegungen zum 2. Thessalonicherbrief
  2. Sonstige Werke

 

 

 

Print Friendly