Der priesterliche Auftrag der Gemeinde und seine endzeitliche Gefährdung

Der priesterliche Auftrag der Gemeinde und seine endzeitliche Gefährdung
 
Edition Nehemia, Steffisburg, 1. Aufl. 2016, Taschenbuch,  184 S.,  6,90 Euro


Leseprobe

 

 
Kurztext

 
Das Neue Testament zeigt uns in 1. Petrus 2,5, daß die Gemeinde ein heiliges Priestertum ist, berufen, Gott geistliche Opfer zu bringen. Über diesen Priesterdienst wissen die meisten Gläubigen zu wenig, und er ist heute durch manche endzeitliche Entwicklungen in Gefahr, verfälscht zu werden. Dieses Buch macht uns die priesterliche Berufung der Gemeinde neu bewußt und ruft auf, sie tiefer zu verwirklichen.
 
 

Langtext

 
Dieses Buch zeigt auf, daß wir eine wichtige Wahrheit aus Gottes Wort viel zuwenig beachten: Die Bibel sagt uns in 1. Petrus 2,5, daß wir uns als ein heiliges Priestertum aufbauen lassen sollen, um Gott geistliche Opfer darzubringen. Diese priesterliche Berufung der Gläubigen wird heute weithin vernachlässigt und durch endzeitliche Entwicklungen wie die Charismatische Bewegung mit ihren verführerischen „Lobpreis“liedern gefährdet und verfälscht.

Anhand einiger gründlicher biblischer Studien über Schlüsseltexte aus dem Neuen Testament zeigt der Verfasser, was es bedeutet, daß wir als Gläubige Gott priesterlich dienen, und daß wir als Gemeinde ein Tempelheiligtum bilden, in dem Gott wohnt. Er arbeitet die Bedeutung des Priestertums in der Bibel heraus, die Bedeutung der Anbetung für Gott und für uns Gläubige, und zeigt dann auf, wie wir als neutestamentliche Gemeinde heute unsere priesterliche Berufung vor Gott richtig verwirklichen können.

In einem weiteren Teil des Buches geht der Verfasser dann auf die Angriffe ein, die der Widersacher Gottes schon in alttestamentlichen Zeiten gegen die Anbetung des Volkes Gottes richtete (etwa der Tanz ums goldene Kalb), und zeigt, daß unser Priesterdienst für Gott heute durch endzeitliche Einflüsse wie die Charismatische Bewegung oder die Gemeindewachstumsbewegung gefährdet wird, die die Gemeinde aus einem heiligen Tempel Gottes zu einem weltlichen Vergnügungspark machen wollen. Besonders wird auch auf die Gefahr der „christlichen“ Rock- und Popmusik und der charismatischen „Worship“musik eingegangen, die fremdes Feuer in das Heiligtum der Gemeinde bringen.

Das Buch endet mit einem Aufruf, sich neu der wunderbaren Berufung zur priesterlichen Anbetung Gottes bewußt zu werden und für eine geistliche Erneuerung unserer Gemeinden zu lauterem Priesterdienst einzutreten. Damit faßt es ein „heißes Eisen“ geistlich und biblisch begründet an und gibt Orientierung in einer Frage, die für unser Gemeindeleben wichtiger ist, als wir vielleicht denken.
 
 

Inhalt
 

 
Vorwort
 
I. Der Priesterdienst der neutestamentlichen Gläubigen
 
1. Das Wesen des Priestertums: Aaron und Christus als Priester Gottes
a. Was ist ein Priester?
b. Das aaronitische Priestertum im Alten Bund
c. Christus als der wahre und vollkommene Priester für Gott
 
2. Die priesterliche Berufung der Gemeinde Gottes
a. Ein heiliges Priestertum für Gott – die Lehre des 1. Petrusbriefes
b. Der Priesterdienst im Neuen Testament (1Pt 2,4-10)
 
3. Die Gemeinde als Tempelheiligtum Gottes
a. Die Gemeinde als Wohnung Gottes im Geist (Epheser 2,19-22)
b. Der Tempel Gottes und die Absonderung vom Bösen (2. Korinther 6,14 – 7,1)
c. Das Haus Gottes und seine Bauarbeiter (1. Korinther 3)
 
4. Der Dienst der Anbetung und seine Bedeutung für Gott
 
5. Wie die örtliche Gemeinde ihren priesterlichen Dienst verwirklichen kann
 
6. Der Priesterdienst des Einzelnen und seine Voraussetzungen
 
II. Der heilige Priesterauftrag der Gemeinde inmitten der endzeitlichen Verführungen
 
1. Die Angriffe des Widersachers auf den Priesterdienst und die Anbetung im Alten Testament
a. Die Anschläge des Feindes von den Tagen Seths bis zum Auszug Israels aus Ägypten
b. Die Listen des Widersachers gegen Israel während der Wüstenwanderung
c. Die Anschläge gegen das von Gott eingesetzte Priestertum und das Heiligtum in Jerusalem
 
2. Die Angriffe des Widersachers auf die Anbetung der Gemeinde
a. Das verfälschte Priestertum der katholischen Kirche
b. Der fromme Betrug der römischen Mystik
c. Die falsche Anbetung der Pfingst- und Charismatischen Bewegung
 
3. Endzeitliche Einflüsse, die heute unseren Priesterauftrag gefährden
a. Gefahr Nr. 1: Verfälschung der Anbetung durch charismatischen „Lobpreis“ und katholische Mystik
b. Gefahr Nr. 2: Erstickung des Priesterdienstes durch Anpassung der Gemeinden an die Welt
c. Gefahr Nr. 3: Die Fleischlichkeit und Lauheit der Gläubigen
d. Der allmähliche Niedergang des Priesterdienstes in früher bibeltreu geprägten Gemeinden
 
III. Was wir brauchen: Erweckung und geistliche Erneuerung in unserer priesterlichen Berufung

Print Friendly