Forum Wiedenest lädt katholischen Extremcharismatiker Johannes Hartl zum Männertag ein

 

Vor kurzem waren von Ulrich Neuenhausen, dem Gesamtleiter des Werkes Forum Wiedenest e.V. noch entrüstete Dementis zu hören, wie jemand auf den Gedanken kommen könnte, Wiedenest charismatische Einflüsse zu unterstellen. Nun liest man im Jahresprogramm 2016 des Forums Wiedenest, daß man für den Wiedenester Männertag 2016 als Hauptreferenten den katholischen Theologen und extremen Charismatiker Dr. Johannes Hartl einlädt. Das Motto: „In meinem Herzen Feuer. Gebet als Leidenschaft!“

Leider kann der zur Zeit sehr populäre katholische Charismatiker nur ein falsches Feuer und eine schwärmerische Leidenschaft ausbreiten, die in tiefem Gegensatz zu echtem geistlichem Gebet steht. Hartl ist bekannt als Leiter und Begründer des „Gebetshauses Augsburg“, in dem ein Team von überwiegend katholischen Charismatikern 24 Stunden am Tag charismatische „Fürbitte und Anbetung“ praktiziert.

Diese Initiative sagt von sich selbst: „Wir sind eine 2005 entstandene Initiative junger Christen innerhalb der Charismatischen Erneuerung in der Katholischen Kirche. Wir glauben, daß Gott absolut faszinierend ist. Er ist es wert, Tag und Nacht angebetet und verherrlicht zu werden. Wir tun das auf unsere Weise. Jugendlich, ökumenisch und mit moderner Lobpreismusik. Das GebetshausZentrum … hat an 168 Stunden pro Woche offen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit finden sich dort Menschen, die für Gott singen, in Fürbitte für unsere Welt eintreten oder einfach still für sich beten oder die Bibel lesen.“ (http://www.gebetshaus.org/about/ueber-uns).

Diesen schwärmerischen, falschen Geist charismatischen Gebets bringt Hartl in den Männertag ein, und das ist schon im Einladungstext zu erkennen: „Laß dich einladen auf einem Weg zu neuem Feuer im Herzen! Es geht um Leben aus der Kraft der Faszination: Einen Lebensstil des Staunens über Gott einüben“.

Das klingt nach katholischer „Spiritualität“ und „geistlichen Übungen“, kombiniert mit der drängenden, ekstatischen Verfälschung von „Anbetung“ und „Gebet“, wie sie der charismatische Verführungsgeist hervorbringt. Diese Mischung wird keine „Erweckung“ oder echte geistliche Neubelebung bringen können, sondern stattdessen hochgradige Benebelung und Irreführung.

Rudolf Ebertshäuser    das-wort-der-wahrheit.de   27. 11. 2015

Print Friendly