Soll die Gemeinde die Welt verändern?

 

 

Soll die Gemeinde die Welt verändern?

Das „Soziale Evangelium“ erobert die Evangelikalen
 
Edition Nehemia Steffisburg, 1. Aufl. 2014, Taschenbuch,  276 S.,  6,50 Euro
 

 Leseprobe

 

 
Kurztext

 
Immer häufiger hört man heute die Aussage, es sei die Aufgabe der Christen, „die Welt zu verändern“ und sich gesellschaftspolitisch zu engagieren. Die Gemeinde müsse die Welt „umarmen“ und „transformieren“. Hinter diesen Bestrebungen steht eine bestimmte Lehre, das „Soziale Evangelium“. Dieses Buch zeigt sachlich und leicht verständlich die Entstehung und Ausbreitung dieser Vorstellungen von der „Weltveränderung“ und stellt dem die biblische Lehre über die Stellung der Gemeinde in der Welt entgegen. Es nimmt die heutigen „missionalen“ und „gesellschaftsrelevanten“ Gemeindeströmungen unter die Lupe und betont demgegenüber den biblischen Auftrag der Gemeinde Jesu Christi.

 
 
 
Langtext

 
In den letzten Jahren können wir beobachten, daß ein irreführendes „Soziales Evangelium“ unter den Evangelikalen immer mehr Einfluß gewinnt. Die Gemeinde müsse die Welt verbessern und „transformieren“, sie müsse „gesellschaftsrelevant“ und weltoffen sein, müsse „die Welt umarmen“. Dagegen tritt die biblische Evangeliumsverkündigung immer mehr in den Hintergrund. man redet viel vom „Evangelium des Reiches Gottes“ anstatt von der Erlösung durch das Blut Jesu Christi, die dem Glaubenden ewiges Heil gibt.
 
Das „Soziale Evangelium“ ist eine schon über 100 Jahre alte verführerische Lehre, ein falsches Evangelium von der diesseitigen Lebensverbesserung und Gesellschaftsveränderung. Es hat jahrzehntelang die ökumenische Weltbewegung geprägt und dazu geführt, daß diese das biblische Evangelium verließ und sich politischem Aktionismus widmete. Nun aber dringt diese falsche Lehre zunehmend auch in evangelikale Gemeinden, in Missionswerke und sogar in bibeltreue Kreise hinein. Unter dem Stichwort „Gesellschaftstransformation“ wird es besonders eifrig von Anhängern der Emerging Church und missionaler Gemeindebewegungen vertreten; auch die „Micha-Initiative“ und der Marburger „Studiengang Gesellschaftstransformation“ gehören zu den Gruppen, die für das Soziale Evangelium Werbung machen.
 
Dieses Buch zeigt sachlich und leicht verständlich auf, wie das Soziale Evangelium biblisch zu beurteilen ist und weshalb es eine ernstzunehmende geistliche Gefahr darstellt. Es geht ausführlich auf die biblische Lehre vom Verhältnis der Gemeinde zur Welt ein und deckt die theologischen Hintergründe der neuen Welle der Weltveränderung auf. Eine wichtige Orientierungshilfe für alle, die die heutigen Trends unter den Evangelikalen aus biblischer Sicht beurteilen wollen.
 
 

 

 
Inhalt

 
Vorwort
 
Einleitung:
Christen als Weltveränderer? Der angebliche sozialpolitische Auftrag der Gemeinde
 
I. Was die Bibel lehrt:
Stellung und Auftrag der Gemeinde Gottes in der Welt
 
1. Was sagt die Bibel über diese Welt?
2. Was sagt die Bibel über die Gemeinde Gottes in dieser Welt?
3. Der dreifache Auftrag der Gemeinde auf der Erde
4. Das biblische Evangelium, das wir verkündigen sollen
 
II. Auftrag Weltverbesserung?
Die Lehren des „Sozialen Evangeliums“ auf dem Prüfstand
 
1. Social Gospel: Das „Soziale Evangelium“, seine Entstehung und seine Hintergründe
2. Das falsche „Evangelium des Reiches“: die Wurzel des Sozialen Evangeliums
3. Operation „Missio Dei“: Die Umpolung von missionarischer Evangeliumsverkündigung zu „missionalem Handeln“
4. „Gerechtigkeit hier und jetzt?“ Die Botschaft der alttestamentlichen Propheten und der Auftrag der Gemeinde
5. Zehn populäre Argumente des Sozialen Evangeliums und die biblische Antwort darauf
 
III. Zauberwort „Transformation“: Das „Soziale Evangelium“ verführt die Evangelikalen
 
1. Neue Gemeindekonzepte: Eine „gesellschaftsrelevante“ Kraft, die die Welt „transformiert“?
2. Die geistige Triebfeder: Die „Transformationstheologie“ und ihre Propheten
3. Weltveränderung als lähmendes Gift für die Weltmission: Evangelikale Missionsbewegungen auf dem Irrweg der „ganzheitlichen Mission“
4. Globale Aktion an der Seite der Vereinten Nationen: Evangelikale im Einsatz für ein „gerechteres Weltsystem“
5. Wachstum nach New-Age-Rezept: Multiplizierende „Insiderbewegungen“, die das Evangelium „kontextualisieren“
6. Das Soziale Evangelium und die Emerging Church
7. Weltveränderung als Bindeglied für eine falsche ökumenische Einheit
 
IV. Bibeltreuer Gemeindebau
statt ökumenischer Weltkirche
 
1. Der Sauerteig des Sozialen Evangeliums und die missionalen Bewegungen gefährden die wahre Gemeinde
2. Was wir brauchen: klare Evangeliumsverkündigung und biblischen Gemeindebau!
3. Braut Christi oder Hure Babylon? Die wahre Gemeinde und die kommende Weltkirche
 
Anhang
 
Worterklärungen
Literaturverzeichnis

Print Friendly